No, je ne regrette rien!

Geboren am 15. 2. 1956 in Graz. Laienschulspielgruppe, erste Pubertätslyrik und depressive Erzählungen. Matura, Medizinstudium, linkssozialistisch organisiert; hier erste Kabaretttexte für das Medizinerkabarett "Der scharfe Löffel" (zwei Auftritte auf Mensa-Festen.)
Ab 1978 Leadsänger und Texter der "Beinhart-Rockbande Fut", dann "ÖMÖ, die Rocksau". Zahlreiche Auftrittsverbote und Polizeistrafen. Der Zivildienst beendet die Rockkarriere.
1984 Buch: "Die politische Zukunft Österreichs in Reportaschn, Interviews und Schulaufsätzen", Science-Fiction-Satiren, Eigenverlag "Stimme des Underground" Auflage 550 Stück, vergriffen.
Aus szenischen Lesungen werden die ersten kabarettähnlichen Darbietungen, Programm "Der letzte Hippie". Beginn der bis heute andauernden Zusammenarbeit mit Leo Lukas. Außer Auftritten und schriftstellerischer Arbeit zahlreiche Workshops, Animationen, viele davon an Schulen; kabarettgeschichtliche Darbietungen an Schulen. Seit 1994 Organisator des "Grazer Kleinkunstwettbewerbes", der größten Nachwuchsveranstaltung des deutschen Sprachraums.
2006/07 und 08/09 schauspielerische Leitung bei „kunst.werk“, Projekt für arbeitslose Jugendliche von AMS, Land Steiermark und Europäischem Sozialfonds.
2009 Buch „Galanacht des Schüttelreims“
 
Kabaretts:
 
 
Tonträger:
 
 
Bücher:
 
        
Hörspiele:
 
 
Periodische Publikationen:
 
    * 1992-1997 monatliche satirische Glosse in "Courage", Zeitschrift zur Verbreitung unterbliebener Nachrichten, Graz.
       Reisejournalistische Artikel im "Reisemagazin", Wien, von 2002 – 2006
    * Seit 2010 Kolumne „Gipfelconférence“ in „reisetipps“,Profi Reisen Verlagsgesellschaft, www.profireisen.at (mit Leo Lukas), Reisereportagen dortselbst und im Magazin "onrail" www.onrail.at